Lebenspraktischer Unterricht

Wohnpraktikum der Abschlussstufe

Wohnpraktikum der Abschlussstufe im Tabaluga-Haus in Duderstadt 

Mindestens alle drei Jahre findet für verschiedene Schüler der Abschlussstufe ein Wohnpraktikum statt. 

Die Schüler, für die auch später selbstständiges Wohnen in einer eigenen Wohnung mit oder ohne Betreuung oder in einem Wohnheim denkbar ist, fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Göttingen nach Duderstadt und laufen dort als Gruppe zum Tabaluga-Haus, das mitten in der Fußgänger-Zone in Duderstadt liegt.

Alle Schüler beziehen dann ihre Zimmer, das heißt sie beziehen ihre Betten und räumen ihre Schränke ein. Dann wird in Gruppen eingekauft für die Mahlzeiten, jede Gruppe überlegt selbst, was sie von ihrem Geld kauft. Gemeinsam werden vorher geübte Gerichte gekocht, Schwierigkeiten werden gemeinsam gelöst. Drei Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Schule stehen den Schülern dafür zur Seite. 

Freizeitaktivitäten planen die Schüler gemeinsam, aber nicht alle müssen alles machen! 

Frühere Gruppen haben vom Tabaluga-Haus angebotene Bastel-Aktivitäten  genossen, waren im Kino, durften im Garten Stockbrot braten und sind immer gerne in die Stadt zum Shoppen und Eis-Essen gegangen.

Mal sehen, was die nächste Gruppe (voraussichtlich 2018) so anstellt… 

Unsere Website nutzt Cookies
Weitere Informationen Ok