„Schnupper-Klettern“ mit dem DAV

Slider

Im Rahmen der Freizeit-AG waren alle kletterbegeisterte, aber auch kletterinteressierte Schüler und Schülerinnen an der Wand: Ein „Schnupper-Klettern“ mit der Sektion Göttingen des Deutschen Alpenvereins (DAV) unter der Leitung von Michael Schmidt wurde angeboten.

Der DAV bietet mit seiner Hilfe (Trainer C, Klettern für Menschen mit Behinderungen) bereits ein regelmäßiges Kletterangebot für Menschen mit Beeinträchtigungen an (Einzelheiten unter: https://davgoettingen.de/gruppen-referate/klettersport/185-inklusionstrainer). Das Ereignis hat den Schülerinnen und Schülern der Heinrich-Böll-Schule Einblick gegeben in das Kletterangebot und zugleich etwas die Hemmungen genommen, eventuell selbst einmal zum Kletterangebot hinzugehen.

Eine Kooperation zwischen der Heinrich-Böll-Schule und dem DAV ist in Entstehung.

Der Vorlesewettbewerb

Slider

Nachdem wir krankheitsbedingt den Vorlesewettbewerb im letzten Jahr verschieben mussten, konnte er nun endlich stattfinden. Seit Wochen hatten die Schüler*innen aus der Klasse 6 mega fleißig geübt. Jede und jeder hatte sich ein anderes Buch ausgesucht und sich getraut, es vor den Klassen 5 im unteren Forum vorzustellen.  Es war eine tolle Atmosphäre! Alle haben so gut gelesen! Leider musste sich die Jury für eine Schulsiegerin entscheiden. Es ist Sofia geworden. Herzlichen Glückwunsch!!!

Und Sofia hat sich sofort ein neues Buch ausgesucht und wieder viele Tage intensiv geübt.  Mit diesem Buch: „Geheimnis des Eises“ hat sie unsere Schule vertreten. Hört doch mal rein, wie sie gelesen hat.

Auf die eigene ART: Interview mit Jakob Jackisch

 

Slider

Interview mit Jakob Jackisch

von  Claas Stegmann und Mattis Noé

Jakob Jackisch geht in die Klasse 8a und ist 14 Jahre alt. Er malt gerne zuhause alleine oder mit seinem besten Freund Felix. Jakob malt phantasievolle Bilder, die echte und ausgedachte Tiere zeigen. Manche Gemälde erzählen auch von Gedanken oder Gefühlen. Liest man die Titel seiner Bilder, so fällt auf, dass sie auf viele Arten zu verstehen sind. Das macht das gemeinsame Betrachten der Bilder noch interessanter. Jakob ist der erste Schüler der Heinrich-Böll-Schule, der seine Bilder bei der Reihe „Auf die eigene Art“ ausstellt. Eigentlich war diese Ausstellung sogar seine Idee. Hoffentlich folgen noch viele seinem Beispiel und zeigen der Schulgemeinschaft ihre Werke, die sie auf ihre Art geschaffen haben.

Damit man seine Kunstwerke noch besser verstehen kann, haben wir ihn für die Schülerzeitung interviewt und ihm Fragen zu seinen Bildern gestellt.

Weiterlesen: Auf die eigene ART: Interview mit Jakob Jackisch

Fubi-Turnier 2022

Slider

Man braucht sehr viel Geduld, Fingerspitzengefühl und Konzentration: Unter den besonderen Bedingungen der Covid-Auflagen beteiligten sich 51 gut trainierte Schülerinnen und Schüler an dem schulinternen Fubi-Turnier.

Die ersten Plätze machten drei Mädchen unter sich aus und Alexandra Leßmann ging nach einem spannenden Finale als Siegerin hervor.

Ein gutes Wort...

Slider

...finden -  dies war der Auftrag an uns alle, Schülerinnen und Schüler und alle Erwachsenen.

Einen Weihnachtsgottesdienst in besonderer und ganz ausgefallener Art feierte die Schulgemeinschaft am vorletzten Schultag: Nach Jahrgängen getrennt erschienen die Teilenehmerinnen und Teilnehmer in der zur himmlischen Stube umdekorierten Turnhalle. Dort erlebten sie, geleitet durch ihre guten Worte, eine persönliche Mini-Predigt und den Segen von Herrn Pastor Opitz der Stephanusgemeinde.

Weihnachten heißt auch, sich der christlichen Werte  zu besinnen – sei es im Stall oder in der Turnhalle.

Ein gutes Wort

finden -  dies war der Auftrag an uns alle, Schülerinnen und Schüler und alle Erwachsenen.

Einen Weihnachtsgottesdienst in besonderer und ganz ausgefallener Art feierte die Schulgemeinschaft am vorletzten Schultag: Nach Jahrgängen getrennt erschienen die Teilenehmerinnen und Teilnehmer in der zur himmlischen Stube umdekorierten Turnhalle. Dort erlebten sie, geleitet durch ihre guten Worte, eine persönliche Mini-Predigt und den Segen von Herrn Pastor Opitz der Stephanusgemeinde.

Weihnachten heißt auch, sich der christlichen Werte  zu besinnen – sei es im Stall oder in der Turnhalle.

Unsere Website nutzt Cookies
Weitere Informationen Ok